Do what you do best and outsource the rest!

News / Scroll Down

Wie viele Bäume werden wir dank Kunststoffkästen retten?

Wie viele Bäume werden wir dank Kunststoffkästen retten?

Die Antwort auf diese Frage ist von zentraler Bedeutung. Wie können Kunststoffkisten Bäume retten, wenn diese aus Kunststoff oder anderen Materialien bestehen? In Bezug auf Umwelt und Nachhaltigkeit klingt es vernünftig, Ressourcen effizient zu nutzen und das Abfallaufkommen zu minimieren. Mehrweg-Kunststoffbehälter sind ein bedeutender Schritt in Richtung eines nachhaltigeren Lebensstils und tragen natürlich auch zur Rettung der Bäume bei.

Wie steht es mit Papier?

How_many_trees_will_we_save_using_plastic

Unternehmen aller Größen setzen zunehmend auf recycelbare Verpackungslösungen. Häufig fällt die Entscheidung auf biologisch abbaubare Materialien wie Papier, da diese als umweltfreundlich gelten. Papier ist jedoch keine perfekte Lösung und hat einige Nachteile.

 

Und die Bäume? Wenden wir uns wieder dem Problem der effizienten Nutzung von Ressourcen zu. Für die Herstellung von Papier und Papiererzeugnissen wird im beachtlichen Umfang Holz benötigt.

 

Benötigen Sie Fakten dazu?

 

  • Für die Produktion einer Tonne Papier, werden 24 Bäume benötigt.
  • Vier Milliarden Bäume werden jedes Jahr für die Papierproduktion gefällt. Das entspricht einem Prozent des Amazonas-Regenwaldes – jedes Jahr!
  • 90 % der britischen Sonntagszeitungen landen im Müll – das entspricht 500.000 Bäumen.

 

WELL PACK schützt durch die Reinigung von 300.000.000 RPCs pro Jahr 1.978.891 Bäume. Da der Respekt vor der Natur bei uns im Vordergrund steht, versuchen wir die Volumen stetig zu erhöhen sowie neue Technologien zur Einsparung von Wasser und Energie einzusetzen. Die positiven Auswirkungen von RPCs auf die Umwelt liegen auf der Hand. Sie sind aus recycelbaren Kunststoffen hergestellt und erzeugen ein Minimum an Abfall, selbst nachdem sie ausgedient haben. Während ihres Lebenszyklus können sie zwischen 30- und 120-mal eingesetzt werden.

 

Rechnen wir mal nach

Um den Nutzen von RPCs zu verstehen, sollten wir uns einige Daten und Zahlen ansehen. Karton ist ein recycelbares Material. Laut EPA werden durch das Recycling einer Tonne Karton nicht nur 17 Bäume, sondern auch 210 Liter Öl, 4000 kW Strom, 6,9 Kubikmeter an Deponieraum und 31.800 Gallonen Wasser eingespart.

 

Experten zufolge beträgt das Gewicht von Wellpappe etwa 48 Kilogramm pro 100 Quadratmeter. Eine typische Schachtel benötigt 0,75 Quadratmeter Wellpappe, sodass pro Tonne 2.577 Kisten hergestellt werden können.

 

Wir haben errechnet: 1 Tonne = 2.577 Kisten = 17 Bäume. Daraus folgt, dass man aus einem Baum 151,6 Kisten herstellen kann. Durch das Waschen von 152 RPCs sparen wir etwas mehr als einen Baum ein. Wie bereits erwähnt, sind das 1.978.891 Bäume pro Jahr.

Demnach werden bei einer 30-maligen Verwendung von Kunststoff-Mehrwegbehältern durchschnittlich 59.366.730 Bäume und bei einer 120-maligen Verwendung von Kunststoff-Mehrwegbehältern 237.466.920 Bäume gerettet.

 

Kunststoff kann umweltfreundlich sein

Es mag seltsam klingen, aber Kunststoff kann durchaus umweltfreundlicher sein als Papier. Natürlich sind Einwegbehälter aus Kunststoff nach wie vor ein Problem, auch wenn viele Arten von Kunststoffen heute recycelbar sind. Doch ihre Mehrwegalternativen sind eine gänzlich andere Sache. Wiederverwendbare Kunststofftaschen halten wesentlich länger als Papiertüten und zehnmal verwendete Kunststoffbecher entsprechen zehn Einwegbechern.

 

Nehmen wir beispielsweise einen wiederverwendbaren Kunststoffbecher von Starbucks. Als Betreiber von 32.660 Filialen in 83 Ländern sind die Unternehmensvertreter überzeugt, dass wiederverwendbare Becher ein wichtiger Bestandteil ihrer Gesamtstrategie zur Abfallvermeidung sind. Ihren Berichten zufolge nimmt die Zahl der Kunden zu, die ihre eigenen Becher in die Starbucks-Filialen mitbringen. Als Vorreiter ist es gut möglich, dass Starbucks andere Kaffeehändler, Kaffeehäuser, Cafés und Restaurants dazu inspirieren wird ihrer nachhaltigen Entscheidung zu folgen.

 

RPC ist eine weitere beliebte Lösung aus Kunststoff, die bereits von großen Supermarktketten verwendet wird. RPCs eignen sich hervorragend für Lebensmittel wie Backwaren, Obst, Gemüse, Fleisch, Eier, Fisch und andere verderbliche Güter. RPCs sind besonders beliebt bei Unternehmen, die Lebensmittel ausliefern, wie Bäckereien, Gemüsehändler und andere, die ihre Waren frisch und unbeschädigt von A nach B transportieren wollen.

 

Mehrwegverpackungen aus Kunststoff

How_many_trees_will_we_save_using_plastic

Selbstverständlich ist es unmöglich, eine völlig papierlose Gesellschaft zu kreieren. Einige Papiererzeugnisse werden weiterhin für den einmaligen Gebrauch bestimmt sein. Dennoch ist es bei vielen Verpackungen möglich, Einwegpapier durch wiederverwendbaren Kunststoff zu ersetzen.

 

RPC Kästen, Behälter und Kisten tragen dazu bei, die durch ein Unternehmen verursachte Umweltbelastung zu minimieren. Sie werden mehrfach verwendet und ermöglichen es uns, mehr Produkte mit weniger Verpackungsmaterial auszuliefern. Die Verpackungseinheiten sind für einen jahrelangen Einsatz ausgelegt, wodurch folglich weniger Feststoffabfall anfällt. Durch den Ausfall von unnötigen Produktions- und Recycling-Kreisläufen lassen sich die CO2-Emissionen auf ein Minimum reduzieren. Die Mehrwegbehälter bieten einen besseren Produktschutz und verringern die Lebensmittelverschwendung, indem die Lebensmittel länger frisch gehalten werden können.

 

Tatsächlich wird ein RPC in der Regel 30 bis 120-mal wiederverwendet. Dies bedeutet, dass 30 bis 120 Kartons ersetzt werden. Die RPC-Reinigung ist die einzig notwendige Maßnahme, um die Funktionsfähigkeit der Kunststoffkästen zu erhalten. WELL PACK löst dieses Problem mithilfe moderner und hocheffizienter Waschanlagen.